Startseite

ASP - Album "fremd" - Release 21.10.2011

Veröffentlicht von: Trisol Music Group

Datum: 07.10.2011

Wer oder was ist ASP? Dies mag sich so manch einer bereits gefragt haben, wenn der Name wie so oft in den oberen Rängen der Media Control Charts wie aus dem dunklen Nichts auftaucht. Ein erster Eindruck, der soweit auch gar nicht täuscht. Denn ASP kommen definitiv aus der Dunkelheit, stammen von der Nachtseite der Musik.

Obgleich ihre künstlerische Existenz sehr viel tiefer geht. ASP fördern wie kaum ein anderer Act Tiefgründigkeit zu Tage und paaren diese mit einer Form dunkler Ästhetik, die ihresgleichen sucht. Dies zeigte sich in der unsterblichen Saga um den Schwarzen Schmetterling ebenso wie in der kongenialen "Krabat"-Vertonung "Zaubererbruder" – beides Konzepte von düsterer Schönheit und geradezu bodenloser Tiefe. Wie übertrifft man Meilensteine wie diese? Wie wagt man es, die Feder erneut in das Tintenfass einzutauchen und ein neues Kapitel zu beginnen? Die Antwort liegt auf der Hand: Man zieht hinaus in die Fremde, sucht das Abenteuer…

Mehr denn je hatte sich Asp nach der Veröffentlichung der Live-DVD "Von Zaubererbrüdern" und den ausgedehnten Touraktivitäten zurückgezogen, geradezu eremitisch in seinem ganz eigenen Dunklen Turm verbarrikadiert, um die nächste Ära seiner Band heraufziehen zu lassen. Viel hat sich geändert bei ASP, viel ist gleich geblieben. Die Welt hat sich weiter gedreht, hat sich verändert und doch die künstlerische Seele, den gotischen Wesenskern dieses beispiellosen Projektes erhalten. Mehr als Worte dies je könnten, machte bereits die mit immenser Spannung erwartete und voll ins schwarze Herz der Gothic-Bewegung gestürmte Vorabsingle "Wechselbalg" jenes neue Kapitel erstmals greifbar – und doch war diese Veröffentlichung nur der Anfang, ein erster kleiner Ausblick auf eine vielschichtige musikalische Erzählung, die uns nun mit dem Beginn des neuen Zyklus namens "fremd" in ihren Bann ziehen wird.

Wie soll man ein Album beschreiben, dessen Intensität den Hörer völlig für sich beansprucht? Dessen sinistre Ausstrahlung und textlich wie immer brillant in Worte gefasste Abgründe von den Gegensätzen zwischen einer stets spürbaren, federleichten Verträumtheit und gnadenloser, überwältigender Schwere lebt? Dessen profunde Ausgestaltung tatsächlich über bloße Musik herausgeht und sich als dunkles, jedoch auch alptraumhaft schönes Kathedralenbauwerk manifestiert? Vielleicht, indem man die gnadenlos rockende Wucht erwähnt, die monumentale Denkmäler an den Goth Rock errichtet und in der nächsten Sekunde mit einem zarten Flügelschlag wieder einreißt, der direkt aus dem "Zaubererbruder"-Reich ins Hier und Jetzt herüberwehen. Vielleicht aber auch, indem man "fremd" als einzigartig intensivierte Verschmelzung all jener essentiellen Elemente begreift, die ASP zu dem gemacht haben, was sie heute sind: Das wichtigste deutsche Gothic Rock-Projekt.

Sänger, Komponist, Texter, Weltenschöpfer in Personalunion und Herz und Verstand hinter dem Projekt, Asp Spreng, nimmt einen als geheimnisvoller Fremder an die Hand, führt den Hörer in ein dunkles Reich, ohne ihn jedoch in Hoffnungslosigkeit untergehen zu lassen. Heilsame Traurigkeit findet sich an vielen versteckten Orten und so wird am Ende das Fremde vertraut. Ein Ort, in dem man sich selbst wiederzufinden vermag.

Auf der Suche nach den Schattierungen der Melancholie evoziert Asp Spreng einen mächtigen Zauber, der aus den teils episch langen Stücken ein ebenso verwunschenes wie verstörendes Erlebnis macht. Das Album weht als geisterhafter Nebelstreif aus einem englischen Moor im viktorianischen Zeitalter hinüber in die kalten Straßen des Heute.

"Fremd" ist eine musikalische Neuerfindung, die sich dennoch so vertraut anfühlt, als hätte dieses Projekt nie anders geklungen. Ein zusätzliches Glanzlicht erhält der musikalische und lyrische Befreiungsschlag "fremd" durch das spektakuläre Cover-Artwork des weltweit gefragte Illustratoren Timo Würz, welcher schon Marvel und George Lucas begeistern konnte und den ersten Teil des "Fremder-Zyklus" mit einem nie da gewesenen graphischen Stil bereichern wird.

Doch so düster, verstörend, zähnebleckend, melancholisch und elegisch "fremd" auch sein mag: Ein Augenzwinkern ist ebenso immer wieder zu spüren, ein feiner Humor schwingt zwischen den Zeilen ebenso mit, wie eine starke emotionsgeladene Intimität, wenn Asp sein Seelenleben vor dem Hörer entblößt. Vielleicht klang ASP auch deshalb nie überzeugender, die Texte nie ausdrucksstärker, die Musik nie bedeutender. Eine neue Ära hat begonnen – und noch nie hat sich das Warten mehr gelohnt. Getrost kann man sich von ASP in die "Fremde" entführen lassen und ganz in die Dunkelheit eintauchen, die sich mit diesem Album einmal mehr in ein mitreißendes Erlebniskunstwerk verwandelt.

Die Limited Deluxe Edition des Albums enthält eine spezielle Bonus-CD mit extra für diese Version von Asp Spreng und Lutz Demmler aufwändig produziertem Material. Die Songs von "fremd" waren den beiden schon im Vorfeld derart ans Herz gewachsen, dass man sich entschied, keine fremden Hände an die Regler zu lassen oder die Lieder an "Fremde" zu übergeben. Stattdessen wurden die Remixe und alternativen Versionen mit viel Aufwand und Liebe zum Detail im Demmler‘schen Twilight-Studio erschaffen. Alternative Fühlarten für die Songs wollten sie schaffen, nahmen teilweise komplett neue, zusätzliche Spuren auf und arrangierten um. Zudem gibt es die exklusive Coverversion des Nik Kershaw-Klassikers "Wouldn‘t it be good" in zwei umwerfenden Versionen zu hören und zu sehen gibt es ebenfalls etwas. Zwei Videos sind im ROM-Part der Bonus-CD enthalten. Zum einen den legendären Auftritt von Asp mit der Potsdamer Ausnahmeformation Subway to Sally, bei dem "Ich will brennen" als puristische Rock-Hymne zu begeistern wusste und den Titeltrack der Vorabsingle "Wechselbalg" vom ASPs frenetisch gefeiertem Co-Headliner Auftritt auf dem 2011er M‘Era Luna Festival.

Band:

http://www.aspswelten.de/

Album:

http://www.infrarot.de/asp/fremd/2009680

LP:

http://www.infrarot.de/asp/fremd/2009799

Limited Edition:

http://www.infrarot.de/asp/fremd-limited-edition/2009681